Strategiepapier « Green New Deal

Artikel getagged mit ‘Strategiepapier’

Bildung für nachhaltige Entwicklung in Bayern

24. Juni 2011, Comments (0)

Die Vollversammlung der Vereinten Nationen hat für die Jahre 2005 bis 2014 die Weltdekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ ausgerufen. In diesem Zusammenhang legt die bayerische Staatsregierung ihren Aktionsplan „Bildung für nachhaltige Entwicklung in Bayern“ auf. Einen Schwerpunkt bildet hier die Umweltbildung. Zentrales Instrument ist die Vernetzung von staatlichen und nichtstaatlichen Initiativen und Bildungsträgern – sowohl in der Erwachsenen- als auch in der Jugendbildung. Neben aktuellen Handlungsfeldern werden auch mittel- bis langfristige Perspektiven, z.B. im Bereich der frühkindlichen und Schulbildung aufgezeigt.

Erstellt von:
Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit

Zum Aktionsplan (PDF, 3,3MB)

Energiestrategie 2020 des Landes Brandenburg

2. Juni 2011, Comments (0)

DIe Energiestrategie 2020 beschreibt die energiepolitischen Ziele und relevanten Handlungsfelder Landesregierung Brandenburg bis 2020. Besondere Bedeutung räumen die Autoren dem Ausbau der Erneuerbaren Energien und dem damit einhergehenden Forschungs- und Innovationsimpulsen ein. Auch Effizienzmaßnahmen seitens der Regierung werden ausführlich betrachtet. Auch in Brandenburg ist allerdings ein konsequenter Ausbau der Energienetze nötig, um Erneuerbare Energien in die Versorgung zu integrieren.

 

Erstellt von:

Ministerium für Wirtschaft des Landes Brandenburg

 

Zur Strategie (PDF, 1,8MB)

NRW Konzept Erneuerbare Energien

29. Mai 2011, Comments (0)

Kernpunkt des Konzepts der Landesregierung Nordrhein-Westfalen ist ein 12-Punkte-Programm zur Stärkung der regenerativen Energiewirtschaft, besonders auch im Hinblick auf deren Exportchancen. Das Programm umfasst dabei ein weites Themenfeld, von Zielvorgaben zur Gebäudesanierung im Altbestand und bei Neubauten, einer Biomassestrategie bis hin zu branchenfokussierter Forschungsförderung. Nordrhein-Westfalen ist traditionell ein Land mit hoher Abhängigkeit von fossilen Energieträgern. So lag der Anteil der regenerativ erzeugten Energie an der Bruttostromerzeugung im Jahr 2004 bei gerade einmal 2,2%. Im Hinblick auf diese wenig zukunftsfähige Abhängigkeit stellt die Landesregierung nun ihr Konzept vor.

 

 

Erstellt von:

Ministerium für Wirtschaft, Mittelstand und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen

 

 

Zum Konzept (PDF, 381KB)

Energie 2.0 – Die grünen Maßnahmen bis 2020.

23. Mai 2011, Comments (0)

Der Maßnahmenkatalog, erstellt von der Bundestagsfraktion Bündnis 90/ Die Grünen, zielt auf die Einhaltung der CO2-Reduktionziele für das Jahr 2020.
Das größte Potenzial sehen die Autoren hier bei einem Ausbau der Erneuerbaren Energien im Wärmesektor – sie fordern ein Erneuerbare-Wärme-Gesetz, ähnlich dem EEG zur Stromeinspeisung. Außerdem wird eine Entflechtung des Energieversorgermarkts gefordert. Große Einsparpotentiale gibt es auch im Bereich der e-Mobility. Das Papier vertritt die These, das sich nachhaltige Energiesicherheit nicht durch militärische Präsenz, sondern nur durch eine Abkehr von fossilen, begrenzten Rohstoffe erreichen lässt. Des weiteren wird argumentiert, dass auf Basis einer globalen Energiewende die UN-Milleniumsziele erreicht werden können.

 

Erstellt von:

Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion

 

Zum Katalog (PDF, 590KB)

Strategiepapier: Nachhaltig aus der Krise

15. April 2010, Comments (0)

Knappe öffentliche Kassen und ein bedrohlicher Klimawandel – es braucht eigentlich keine weiteren Gründe für eine Ökologische Steuerreform. Diese wäre ein wichtiger Schritt beim Umbau unseres Wirtschaftssystems und bei der Sanierung der Haushalte. Doch stattdessen sinkt momentan der Anteil der umweltbezogenen Steuern am gesamten Abgabenaufkommen. Dabei muss die Bundesregierung dringend die Milliardenausgaben für die Konjunkturprogramme gegenfinanzieren und den schädlichen und kostspieligen Ressourcenverbrauch reduzieren. Wer außerdem jetzt den Übergang zu einer „Low-carbon Economy“ verpasst, wird später maßgebliche Wettbewerbsnachteile haben.

Das Strategiepapier Nachhaltig aus der Krise zeigt, wie mit Ökosteuern kurzfristig Milliardeneinnahmen nicht nur sozial-, sondern auch wirtschaftsverträglich erzielt werden können. Viele Beispiele belegen, dass es geht: Mit Steuern umsteuern!

>>> Sie können das Strategiepapier auf boell.de als PDF herunterladen

Kalender