Mobilität « Green New Deal

Artikel getagged mit ‘Mobilität’

Die Zeit: Stromer suchen Anschluss

22. August 2012, Comments (0)

Die Deutschen fahren kaum Elektroautos. Laut Kraftfahrt-Bundesamt in Flensburg sind aktuell ca. 5000 E-Autos zugelassen. Sie stehen 43 Millionen Autos mit Verbrennungsmotoren gegenüber. Viele Elektorautos sind auf Händler und Hersteller zugelassen. Der private Verbraucher in Deutschland steigt also bisher nicht um.

Artikel: Stromer suchen Anschluss

Berliner Zeitung: Zukunft 2030 – Mobilität

2. Juli 2012, Comments (0)

Die Berliner Zeitung hat in der Serie “Zukunft 2030″ Entwicklungstrends vorgestellt. Ein lesenswerter Überblick zum Thema Mobilität findet sich unter nachfolgendem Link:

Artikel:  Zukunft 2030 – Mobilität

Netzwerk: Ruhrmobil-E

27. Juni 2012, Comments (0)

In Bochum hat sich ein Netzwerk gegründet, dass Elektromobilität in Nordrhein-Westfalen fördert. Der Verein setzt sich dafür ein, dem Ruhrgebiet zu einer Vorreiterposition für Entwicklung, Produktion und Nutzung von Elektrofahrzeugen zu verhelfen.

Infos: Netzwerk Ruhrmobil-E

Studie: Nachhaltige Mobilität – Handlungsempfehlungen für eine zukunftsfähige Verkehrsgestaltung

25. Juni 2012, Comments (0)

Die Stiftung Entwicklung und Frieden hat diese Studie insbesondere mit Blick auf die globale Entwicklung herausgegeben. Die Herausforderung ist, in Entwicklungs- und Schwellenländern den Ausbau der Infrastruktur und das Mobilitätsverhalten so zu beeinflussen, dass nachhaltige Transportmittel den Vorrang erhalten. „Regierungen und Geberorganisationen der Entwicklungszusammenarbeit haben erheblichen Einfluss auf die Art und Weise, wie künftig Transportpolitik und Mobiltätsplanung in den Ländern des globalen Südens gestaltet und umgesetzt wird.“

Studie: Nachhaltige Mobilität – Handlungsempfehlungen für eine zukunftsfähige Verkehrsgestaltung

SpiegelOnline: Im Energiehaus Strom für´s Auto produzieren

25. Juni 2012, Comments (0)

Schaffen wir es, zukünftig mehr Energie mit unseren Häusern zu prodizieren, als wir verbrauchen? Dann können wir diese gleich zum Tanken unserer Elektromobile verwenden.

Artikel: Energiemanagement mit Elektroautos – Die Rechnung geht aufs Haus

 

 

Süddeutsche: Wenn der Akku leer ist

31. Mai 2012, Comments (0)

Deutschland will zum Leitmarkt für Elektromobilität werden. Doch die Euphorie rund ums Elektroauto hat sich verflüchtigt. Sogar Experten im Auftrag der Bundesregierung beklagen: „Die Luft ist raus.“

Artikel: Wenn der Akku leer ist

Tagesspiegel: Warnung vor Stromausfällen

31. Mai 2012, Comments (0)

Tagesspiegel titel: Die Nationale Plattform für Elektromobilität fordert von der Bundesregierung, die versprochene Förderung umzusetzen. Sonst drohe Deutschland seine Ziele zu verpassen.

Artikel: Warnung vor Stromausfällen

WWF: Elektromobilität kommt langsam ins Rollen

31. Mai 2012, Comments (0)

Stellungnahme des WWF zur Veröffentlichung des dritten Berichts der Nationalen Plattform Elektromobilität.

Elektromobilität kommt langsam ins Rollen

 

Kurzpräsentation: Dritter Bericht der Nationalen Plattform Elektromobilität

31. Mai 2012, Comments (0)

Die „Nationale Plattform Elektromobilität“ setzt sich aus Vertreterinnen und Vertretern der Industrie, Wissenschaft, Politik, Gewerkschaften und Gesellschaft zusammen. In 7 Arbeitsgruppen mit je ca. 20 hochrangigen Vertretern werden Fragestellungen wie zum Beispiel „Normung, Standardisierung und Zertifizierung“ oder „Materialien und Recycling“ behandelt. Die Arbeitsgruppen werden durch den Lenkungskreis koordiniert, dem im Wesentlichen die Vorsitzenden der Arbeitsgruppen sowie Vertreter der Bundesregierung angehören. Die Nationale Plattform ist ein Beratungsgremium der Bundesregierung.

Am 22. Mai 2012 veröffentlichte der Lenkungskreis seinen Dritten Bericht.

Präsentation

Tagung: Zukunft der Mobilität in Kommunen

30. Mai 2012, Comments (0)

Die regenerative Stadt II: Zukunft der Mobilität in Kommunen

Fahrradexkursion und Tagung
Eine Kooperation mit Heinrich-Böll-Stiftung NRW und World Future Council

Datum: Fr., 22. Juni 2012,
10.00 – 13.00 Uhr Exkursion: Fahrradfreundliche Städte im Ruhrgebiet? Ein Selbstversuch
13.30 – 18.30 Uhr: Tagung
Tagungsort: Jahrhunderthalle Bochum, An der Jahrhunderthalle 1, 44793 Bochum

Anmeldung und weitere Informationen unter:
Anmeldung
Weitere Informationen

Exkursion und Tagung:
40 €, erm. 20 €. (Schüler/innen, Student/inn/en, Transferempfänger/innen)
Nur Tagung: 20 €, erm. 10 €. (Schüler/innen, Student/inn/en, Transferempfänger/innen)

Tagung u.a. mit:
Prof. Dr. Heiner Monheim,Vorstand PRO BAHN, Verkehrswissenschaftler, Trier
Henning Thomsen, Verkehrsplaner, Kopenhagen
Katrin Herold, Stadtplanungsamt Karlsruhe
Stefan Schurig, World Future Council, Hamburg
Martin Tönnes, Bereichsleiter Planung , Regionalverband Ruhr
Michael Adler, Geschäftsführer Fairkehr, Bonn

Steigende Energiepreise, Klimakrise, schrumpfende Städte, demografischer Wandel, überhaupt die Lebensqualität in Städten – alles Gründe, warum sich die Mobilität in Städten und auf dem Land grundlegend ändern wird. Das Elektroauto kann nur ein Element einer zukunftsfähigen Mobilitätsstrategie sein. Kurze Strecken sind schneller, umweltfreundlicher und geräuschärmer mit Fahrrad, zu Fuß oder mit Inline-Skates zurückzulegen.

Entscheidend ist auch die Erreichbarkeit der nächsten Bushaltestelle und die Vernetzung im Umweltverbund. Auf der Tagung werden Kommunen aus NRW und aus dem Bundesgebiet vorgestellt, die Vorreiter in Sachen CO2-armer Mobilität sind. Wie sieht eine  intelligente, „regenerative“ Mobilitätsstrategie in Kommunen aus? Wie kann der Anteil des Radverkehrs gesteigert werden? Wie wird die Stadt-Umland-Kooperation verbessert?

Über die Reihe:

„Die regenerative Stadt“ ist eine Serie von Tagungen (etwa drei pro Jahr) in verschiedenen Bundesländern, die durch den Austausch unter Kommunalpolitiker/ innen und anderen Aktiven Umsetzungsstrategien voranbringen will. Die Ausrichtung ist prinzipiell bundesweit. Die Serie verbindet Tagungen mit Exkursionen. Sie schlägt die Brücke vom Konzept der regenerativen Stadt des World Future Council (WFC) zur Praxis und präsentiert europäische best practices ökologischer bzw. regenerativer Kommunalentwicklung. Die Idee der regenerativen Stadt wird aus der Perspektive kommunaler Praxis kritisch hinterfragt. Jede  Tagung in dieser Reihe hat ein Intro zur regenerativen Stadt durch den WFC und steigt in eines der Schlüsselthemen regenerativer Stadt- und Gemeindeentwicklung ein. Weitere Themen 2012 sind: Mobilität, energetischer Stadtumbau, ecosmart  urban economy. Die Reihe soll sowohl Fortbildung als auch Diskussionsforum zu kommunalen Nachhaltigkeitsstrategien sein.

Information:

Sabine Drewes, Referentin für Kommunalpolitik, Email drewes@boell.de  T 030 285 34 249
Mona Neubaur, Geschäftsführung Heinrich-Böll-Stiftung NRW Email mona.neubaur@boell-nrw.de, T 0211 936 508 22

Kalender